Einige Emotionen, wie Ärger, Angst oder gar Hass, sind in unserer Kultur nicht erwünscht.

Also lernen wir, diese „negativen“ Emotionen mit viel körperlicher Anstrengung zu unterdrücken. Der Druck in uns steigt und steigt, bis einem „das Häferl übergeht“: mit Aggressionsausbrüchen oder Panikattacken. Oder alter Groll und Frust vergiften unser Leben und die Lebensfreude geht verloren.

Aber diese Emotionen gehören zu uns wie unsere Nase oder unser Bauch.

Es ist möglich, diese Emotionen als körperliche Energie zu spüren (z.b. als Hitze, Kälte, Kribbeln,…) und durch Atmung, Aufmerksamkeit und Entspannung als Kraftquelle zu nutzen.

So kann sich Angst in Präsenz, Wut in Entschlossenheit und Hass in Klarheit umwandeln und wir können Situationen und Herausforderungen in unserem Leben zufriedenstellend für uns lösen.

Eifersucht gibt uns Klarheit über unser Wollen und Frust hilft uns, mit langem Atem an unseren Wünschen dranzubleiben. Ungeduld und Widerstand einmal ganz erlaubt lassen uns Dinge schneller erledigen, Verzweiflung heilt alten Schmerz, Schuld und Scham lassen uns unser Handeln überdenken und korrigieren.

Eine reiche Palette an Emotionen wartet darauf, von uns genutzt zu werden. Wie das besser gelingen kann, zeigen wir Dir/Ihnen gerne persönlich bei einer Einheit in unserer Praxis.